Wermut

Wermut

Bekannt ist der Wermut (international "Vermouth") durch seinen Auftritt in James Bond's legendärem Martini, doch bereits in der Antike war Wermut populär, wo er in der Heilmedizin Bedeutung fand. Es handelt sich bei Wermut um einen aufgespriteten und mit Kräutern, Gewürzen, Botanicals oder Wurzeln aromatisierten Wein, welche für seine Einzigartikeit sorgen. Seinen Namen verdankt er dem Wermutkraut, das für einen bitteren Geschmack steht. Der vorgeschriebene Alkoholgehalt eines Wermut liegt zwischen 14,5 und 21,9 % und auch der Zuckergehalt variiert.

Vielfältigkeit wird beim Wermut groß geschrieben, ob zum Kochen, als Aperitif oder als Bestandteil von Cocktails. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass es drei Basen von Wermut gibt, die wir Ihnen nachfolgend mit ihren jeweiligen Anwendungsbereichen kurz vorstellen wollen: Blanc // Bianco - die bekanntesten Cocktails mit weißem Wermut sind Martinez und Vesper. Er funktioniert allgemein gut mit Vodka, Gin, Bourbon und Rye Whisky. Der Dry eignet sich gut als Classic Cocktail - z.B. Martini Dry. Er passt auch hervorragend zu Vodka, Gin, Aperol, Chartreuse und Campari. Die letzte Sorte: Sweet // Red // Rosso - hier empfehlen wir den Manhattan oder Negroni, ebenfalls klassische Cocktails. Er sdchmeckt ebenfalls gut mit Bitters, Scotch, Bourbon und Rye Whisky.

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 9 von 9